Kontakt

Eva Maria Sailer

Caritas-Zentrum Reutlingen
Kaiserstr. 27
72764 Reutlingen
Tel: 07121 / 16 56 - 0
Fax: 07121 / 47 89 - 13
E-Mail: sailer@caritas-fils-neckar-alb.de

 
Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Link zum Spendenformular der Caritas Fils-Neckar-Alb

Spendenkonto:

IBAN DE 0260 1205 0000 0179 0700
BIC BFSWDE33STG
Bank für Sozialwirtschaft

 
 

Pflegende Angehörige

Für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen gibt es in Reutlingen drei verschiedene Angebote:

 Gesprächskreis für pflegende Angehörige

Einen Angehörigen zu pflegen ist eine zeitintensive Aufgabe. Die Zeit für Familienangehörige, für Freunde und Bekannte wird durch die Pflege begrenzt. Fast zwangsläufig nehmen Kontakte „nach außen“ ab, oft entsteht das Gefühl, alleine dazustehen.

Was Ihnen der Gesprächskreis bietet:

  • Sie erleben, dass Sie nicht alleine stehen, und dass ein Erfahrungsaustausch mit anderen gut tut. 
  • Sie erhalten Informationen über praktische Hilfe- und Entlastungsmöglichkeiten im Pflegealltag sowie Rat in finanziellen und rechtlichen Fragen
  • Gemeinsam werden wir Lösungen und angemessene Verhaltensweisen in schwierigen Pflegesituationen suchen
  • Sie werden erfahren, dass Sie im Gesprächskreis neue Freundschaften gewinnen und Kraft und Energie auftanken können, um so gestärkt in die Pflege zurückzukehren.

    Die Teilnahme ist kostenfrei.

 Info und Anmeldung beim Caritas-Zentrum Reutlingen, Telefon 07121/16560 oder Frau Beate Eckmann, Tel. 07121/338696

 

Treffpunkt für pflegende Angehörige

  • locker, gesellig 
  • monatlich, dienstags 
  • bei Bedarf Beratung und Information 

 Selbshilfegruppe „Nach der Pflege“

Sie haben lange einen geliebten Menschen gepflegt!
Nun ist er nicht mehr da.

  • Sie sind ausgebrannt,
  • Sie sind müde, erschöpft
  • Sie sind voller Trauer
  • ….

Wie sollen Sie wieder auf die Beine kommen?

In der Selbsthifegruppe „Nach der Pflege“ haben sie die Möglichkeit mit gleichgesinnten in Kontakt zu kommen und sich mit Ihnen auszutauschen. Sie sind nicht mehr alleine mit Ihren Erfahrungen und Empfindungen, sondern haben Menschen, die ähnliches erlebt haben. Sie können sich in der Gruppe gegenseitig unterstützen und helfen.

Wenn sie nach einer Pflegezeit erschöpft sind und wieder zu Kräften kommen wollen, bietet Ihnen die Selbsthilfegruppe „Nach der Pflege“ dazu die Möglichkeit.