Kontakt

Asiel Buribayeva
Caritas-Zentrum Reutlingen
Kaiserstr. 27
72764 Reutlingen
Telefon: 07121 / 1656-24
E-Mail:
buribayeva.a@caritas-fils-neckar-alb.de

 
Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?


Spendenkonto:

IBAN DE 0260 1205 0000 0179 0700
BIC BFSWDE33STG
Bank für Sozialwirtschaft

 
Kooperationspartner
 
Rückkehrberatung  

Rückkehrberatung im Caritas-Zentrum Reutlingen

Zielgruppe

Asylbewerber/innen, anerkannte und geduldete Flüchtlinge, Personen ohne Aufenthalt. Wohnsitz in der Stadt Reutlingen 

Ziel

Menschen, die ohne Bleiberecht in Deutschland leben, stehen vor einer schwierigen Entscheidung. Unsere Beraterin/ unser Berater bespricht mit ihnen die Möglichkeiten in ihr Heimatland zurückzukehren. Wir möchten dabei helfen, die nächsten Schritte so gut wie möglich vorzubereiten.

Klärung der Aufenthalts- und Rückkehrperspektive, Entwicklung eines individuellen Rückkehrplans, Ermöglichung einer nachhaltigen, zukunftsorientierten Rückkehr in Sicherheit und Würde, Unterstützung der Reintegration. 

Wir beraten und helfen bei der Organisation der Ausreise, sowie bei der Vorbereitung der Rückkehr. Wir stellen Kontakte her zu internationalen Hilfsorganisationen, die die Reintegration im Herkunftsland begleiten. Wir unterstützen die Rückkehrer.  

Wir beraten unabhängig von Religion, Nationalität oder rechtlichem Status. Basis unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild, das den Einzelnen nicht auf Erfolg und Verdienst reduziert. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch mit seinem persönlichen Anliegen. Wichtig ist, dass die Beratungsstelle von den Ratsuchenden als unabhängig wahrgenommen wird. 

Grundsätze

Die Beratung erfolgt auf der Grundlage des Papiers der Bund-Länder-Koordinierungsstelle "Integriertes Rückkehrmanagement". Demnach gelten die folgenden Grundsätze:

  • Freiwillige Rückkehr hat grundsätzlich Vorrang vor Zwangsmaßnahmen

  • Die Beratung ist ergebnisoffen unter Berücksichtigung des aufenthaltsrechtlichen Status

  • Die Beratungsinhalte sind vertraulich

  • Getroffene Hilfszusagen sind verbindlich und verlässlich

  • Es gilt das Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe"

  • Vermeidung von „Pull Effekten“